Institut für Geophysik in Straßburg

Themenangebote für Doktorarbeiten

Die vom Ministerium finanzierten Themen für Doktorarbeiten und bestimmte aus anderen Finanzierungsquellen finanzierte Themens werden auf hierfür vorgesehenen Seite der Ecole Doctorale STE bekanntgegeben.

Neueste Veröffentlichungen



Institut für Geophysik in Straßburg

Logo IPGS

Das Institut für Geophysik in Straßburg (IPGS – Institut de physique du globe de Strasbourg) ist eine sog. gemischte Forschungseinheit (unité mixte de recherche (UMR 7516)) der Universität Straßburg und des CNRS (Centre national de la recherche scientifique — Nationales Zentrum für wissenschaftliche Forschung), die mit der École et observatoire des Sciences de la Terre (EOST) — Schule und Observatorium für Geowissenschaften verbunden ist.

Das Institut für Geophysik ist ein Laboratorium dessen Forschungsschwerpunkt die Erde ist. Ausgehend von geophysikalischen und geologischen Methoden trägt das IPGS zum besseren Verständnis der Struktur, der Funktionsweise und der Entwicklung unseres Planeten bei. Unsere Disziplinen und unser Fachwissen sind relevant, um Lösungswege für gesellschaftliche Probleme, wie beispielsweise der steigende Bedarf an Georessourcen, die Diversifizierung der Energiequellen, die Zugänglichkeit zu Wasser, Naturkatastrophen, vorzuschlagen.

Unsere Fragestellungen drehen sich um die Funktionsweise der Strukturen der festen Erde, die interne und externe Erddynamik, neuere Verformungen der Erdkruste auf unterschiedlichen räumlichen und zeitlichen Ebenen, Kriech- und Bruchmechanismen, die Ursache für Erdbeben, die Funktionsweise von Speichern, die Multiskalenmodellierung der

Erdkruste, Mechanismen der Ozeanisierung, sedimentäre Systeme und die sedimentäre Architektur sowie um die Mechanismen des Wachstums der kontinentalen Erdkruste.

Unsere Recherchen stützen sich insbesondere auf die Erhebung von Felddaten, die Nutzung von räumlichen Daten, Laborexperimente, theoretische Entwicklungen und die numerische Modellierung. Die Mitglieder des IPGS sind auf fünf Kontinenten und auf den meisten Meeren und Ozeanen des Planeten vertreten.

Die Forschungseinheit ist unterteilt in 5 Teams:

Personelle Mittel

Die UMR 7516 umfasst 150 Personen, darunter 54 Forscher und dozierende Forscher, 17 Ingenieure, Techniker und Verwaltungsmitarbeiter sowie 78 Doktoranden und Postdoktoranden.

Technische Mittel

Für einen Teil der von der UMR 7516 durchgeführten Forschungen werden die geophysikalischen Observatorien der EOST (Seismologie, Magnetismus, Gravimetrie und Geodäsie) und die wissenschaftliche Dienste (RéNaSS, BCSF, RLBM) genutzt, die eine effiziente Kopplung von Beobachtung und Forschung ermöglichen.